Search results for

post image

Foto: andrea lehmkuhl/shutterstock

Maifeiertag

Mitternacht. Kein lebendes Wesen traut sich aus seinem Bau. Einzig und allein die Hexen feiern auf dem Brocken ein rauschendes Fest.

Wieder einmal ist die Nacht vom 30. April auf den 1. Mai. Den Hexen ist der Teufel erschienen und der neue Tag beginnt langsam zu dämmern. Es wird ein Tag voller Freude, Lachen und Gesang.

Der 1. Mai, auch Tag der Arbeit, Maifeiertag oder Kampftag der Arbeiterbewegung genannt, ist in Deutschland, Liechtenstein und weiteren Staaten ein gesetzlicher Feiertag. Der Ursprung dieses Maifeiertages reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück und war ursprünglich ein Tag an dem Arbeitsrechte eingefordert wurden.

So zum Beispiel forderte die Arbeiterbewegung aus Nordamerika bereits 1886 einen Acht-Stunden-Tag und bessere Arbeitsbedingungen. Auch heute noch finden jährlich an diesem Feiertag Demonstrationen, Kundgebungen und Protestmärsche statt.

Der Maifeiertag wird vielerorts aber auch als Anfang des Frühlings gefeiert. An diesem Tag werden traditionell Maibäume, zumeist eine junge Birke, geschmückt. Der Einzug der warmen Jahreszeit wird mit verschiedenen Tänzen bejubelt und besungen. In einigen Gemeinden wird gar ein Wettbewerb um den größten und schönsten Maibaum veranstaltet.

In Bayern ist es Brauch den Maibaum aus einer anderen Gemeinde zu stehlen und eine Rückgabe nur durch eine beträchtliche Biermenge möglich zu machen.

In Baden-Württemberg und einigen Teilen der Schweiz lassen sogenannte Maibuben, alles, was nicht niet- und nagelfest ist, aus den Gärten mitgehen und stapeln diese Sachen an einem zentralen Platz. Der Eigentümer muss nun seine abhandengekommenen Gegenstände selbst von dort wieder abholen.

Bei einem weiteren Brauch, vorzüglich im Rheinland, Bayern und Baden-Württemberg ausgetragen, schenkt der Mann seiner Freundin oder Angebeteten einen eigenen Maibaum. Ist dies, keine Birke, sondern ein Kirschbaum oder eine Tanne, sollte sich die Frau Gedanken um Ihren Ruf machen.

Infos auf einen Blick

Name: Maifeiertag
Alternativnamen: kein Alternativname bekannt
Kategorie:
Genre: ,
Wirkungsraum:
Beweglicher Termin: Nein
Wird gefeiert seit: unbekannt
Initiator: unbekannt
Maifeiertag 2014 : 01.05.2014
Maifeiertag 2015 : 01.05.2015
Maifeiertag 2016 : 01.05.2016

post image

Foto: Sergey Nivens/shutterstock

Tag der Arbeit

Siehe hierzu den Beitrag Maifeiertag

Infos auf einen Blick

Name: Tag der Arbeit
Alternativnamen: Kampftag der Arbeiterbewegung
Kategorie:
Genre: , , , ,
Wirkungsraum:
Beweglicher Termin: Nein
Wird gefeiert seit: 1. Mai 1856
Initiator: Arbeiterbewegung Australien
Tag der Arbeit 2014 : 01.05.2014
Tag der Arbeit 2015 : 01.05.2015
Tag der Arbeit 2016 : 01.05.2016

post image

Foto: isaxar/shutterstock

Internationaler Tag des Jazz

Jazz, ein Musikstil, der um die Jahrhundertwende zwischen 19. Und 20. Jahrhundert in den Südstaaten der USA entstand, hat inzwischen weltweit unglaubliche Bedeutung gewonnen.

Beinahe jeder Musikstil der aktuellen Zeit, hat sich Sequenzen der Jazzmusik herausgenommen und damit neue Musikrichtungen geprägt. Aus diesem Grund hat die 36. Generalkonferenz der UNESCO den „Internationalen Tag des Jazz“ ausgerufen. Am 30. April 2011 wurde dieser besondere Aktionstag in der Musik das erste Mal und seither jedes Jahr zum gleichen Datum begangen. Die UNESCO will mit diesem Tag an die Wurzeln der Jazzmusik erinnern und die Auswirkungen auf die Weltkultur aufzeigen. Gemeinsam sollen sich Jazz-Enthusiasten, Musiker, Wissenschaftler, Historiker, Schulen und Musikeinrichtungen die Bedeutung der Jazzmusik neu bewusst machen und zum Dialog anregen.

New Orleans war das Zentrum der Jazzmusik, dort vereinigten sich Gospel, Worksong und der afroamerikanische Blues mit karibischem Stil sowie Marsch- und Tanzmusik. Daraus entstand ein globaler Musikstil, der rund um die Welt ging und Menschen über viele Kulturen hinweg vereinte. Der Jazzstil ließ ein besonderes Lebensgefühl entstehen, ein Gefühl von Freiheit und Gleichberechtigung, was nicht verwunderte, kommt der Musikstil doch aus der Befreiungsbewegung afrikanischer Sklaven, die in den Südstaaten der USA ihren Ausgang nahm.

In den USA wird jedes Jahr der „Jazz Appreciation Month“ gefeiert, ein Monat ganz im Zeichen der Jazzmusik und der letzte Tag ist eben der 30. April, aus diesem Grund wurde dieser Tag auch zum Aktionstag ausgerufen. Jazzmusik gilt als Symbol für Demokratie, Gleichberechtigung und Toleranz und wurde somit zur treibenden Kraft gegen Rassendiskriminierung. In der Musik gilt Jazzmusik als Musik zum Improvisieren, um individuelle und spontane Elemente zu integrieren und die freie Meinungsäußerung zu praktizieren. Es gibt keinen Unterschied von Religion, Rasse oder nationaler Herkunft. Auch Frauen schafften dank des Jazzgesangs erstmals den Zugang zu Jazzbühnen und konnten Karriere als Sängerinnen machen.

Ein Musikstil, der aus dem Jazzstil herausging, war der Swing, der Anfang der 30er Jahre entstand. Auch daran erinnert Aktionstag der UNESCO. Was bisher Afroamerikanern vorbehalten war, wurde jetzt von weißen Musikern gelebt. Die wichtigsten Stile waren „Swing-Tanz“ und der „Lindy Hop“. Daraus entstand eine Jugendkultur der Freiheit und Fröhlichkeit, die von der älteren Generation nicht verstanden wurde.

Infos auf einen Blick

Name: Internationaler Tag des Jazz
Alternativnamen: kein Alternativname bekannt
Kategorie:
Genre: , , ,
Wirkungsraum:
Beweglicher Termin: Nein
Wird gefeiert seit: 2011
Initiator: UNESCO
Internationaler Tag des Jazz 2014 : 30.04.2014
Internationaler Tag des Jazz 2015 : 30.04.2015
Internationaler Tag des Jazz 2016 : 30.04.2016

post image

Foto: Sander van der Werf/shutterstock

Koningsdag

Infos auf einen Blick

Name: Koningsdag
Alternativnamen: Königstag
Kategorie:
Genre:
Wirkungsraum:
Beweglicher Termin: Nein
Wird gefeiert seit: 1890
Initiator: unbekannt
Koningsdag 2014 : 27.04.2014
Koningsdag 2015 : 27.04.2015
Koningsdag 2016 : 27.04.2016

post image

Foto: Larissa Kulik/shutterstock

Walpurgisnacht

In vorchristlicher Zeit bis hinein in die Gegenwart glaubten die Menschen in Mitteleuropa an die magischen Kräfte der Natur.

Alles lebt, ist nicht nur Stein oder Feld, sondern etwas energetisches, etwas, in dem ein Geist wohnt, dessen Kräfte es manchmal auch zu fürchten und deshalb zu beschwören und gnädig zu stimmen gilt. Gelten die meisten Menschen nur als Laien dieser zusammenfassend als Animismus bezeichneten Religion, so gab und gibt es doch auch immer wieder auch die Wissenden, die Heiler, die Schamanen, die Hexen. Jene Menschen also, die Einblick haben in die Welt der unsichtbaren Kräfte und es verstehen, sich diese zunutze zu machen.

Die Geschichte der Christianisierung ist die Geschichte von Feuer, Schwert, Chaos, Veränderung und schließlich dem Auslöschen alten Wissens. Regionale Kulte und der Glaube an Naturgeister, Kräutersude und die Macht von Zauber-Ritualen wurde überlagert vom römischen Opferkult mit Kreuz. Als Hexe zog man sich lieber zurück und kochte sein Süppchen im Stillen. Später kam die zweite Welle der Säuberung. Das triste Mittelalter samt inquisitorischem Katholizismus und biederem Protestantismus verfolgte die verbliebenen Hexen noch bis in die letzten Winkel Europas. Sofern sie die Vernichtung überlebten, vollzogen die Gläubigen und ihre Priesterinnen die alten Rituale nun gar nicht mehr oder nur an sehr abgelegenen Orten. Die Mär der schwarzen Messen und der Teufelskulte stammt genau hierher.

Unter dem Deckmantel des Kampfes gegen den Teufel, das Böse auf der Welt, folterte und mordete die Kirche jahrhundertelang und versuchte sich so dessen zu entledigen, was nicht im Glaubensgleichschritt mitmarschierte. Kirche war gleichbedeutend mit Macht und die Mächtigen haben – damals wie heute – recht absolutistische Ansprüche. Naturreligionen jedoch sind älter als das Christentum und die Hexen sind die Priesterinnen dieses Glaubens.

Seit jeher ist der 1. Mai ein Festtag, an dem die Natur beschwört wird. Zahlreiche Rituale, vor allem für die Fruchtbarkeit der Menschen und ihrer Felder, werden an diesem Aktionstag begangen. So ist der 1. Mai auch eine Nacht der Hexen – die Walpurgisnacht. In der Walpurgisnacht feiert man den Sieg des Frühlings und des Lebens über den Winter.

Das Hexentum erfreut sich wieder größerer Beliebtheit. Die weiße Magie ist wieder etabliert, die Kirche hat zwar nicht an Macht, aber an Grausamkeit verloren. Gleichwohl gibt es in der katholischen Kirche nach wie vor noch Exorzisten.

Übrigens liegt die letzte (europäische) Verurteilung einer Frau als Hexe erst 70 Jahre zurück. Noch im Jahr 1944 wurde in Großbritanien die schottische Geisterbeschwörerin und Wahrsagerin Helen Duncan als Hexe zu neun Monaten Gefängnis verurteilt. Zu Helen Duncans Kunden zählte, neben Angehörigen des Hochadels, übrigens auch der damalige Premierminister Winston Churchill.

Den Gerüchten zufolge ist die Verurteilung Duncans darauf zurückzuführen, dass der britische Geheimdienst ihre ausgesprochen zutreffenden Vorhersagen fürchtete. Schließlich plante man die Invasion der Normandie und die Geheimhaltung dieser Pläne war Kriegsentscheidend. „Die Duncan“ hatte kurz vor Ihrer Verhaftung den Geist eines Matrosens heraufbeschworen.

Der Legende nach gelangte erst hierdurch die Information an die Öffentlichkeit, dass der Marinekreuzer auf dem sich besagter Matrose befunden hatte, überhaupt gesunken war. Dieser Umstand war für den Britischen Geheimdienst und die Justiz im Jahre 1944 offensichtlich Grund genug um an Magie, Hexen und Geister zu glauben! Ob es sich nun bei Helen Duncan tatsächlich um ein Medium handelte oder ob sie selbst eine Spionin war ist nach wie vor unklar. Wir jedoch dürfen die Walpurgisnacht feiern.

Holt also die Besen raus und macht Euch auf den Weg zum Blocksberg. Nehmt Kessel und Kräuter und braut Euch im Mondschein etwas zusammen, dass Euch fliegen lässt. Tanzt um das Feuer, seid irre und wild und erfreut Euch des Frühlings! Denn Hexen kann es nicht genug geben.

Infos auf einen Blick

Name: Walpurgisnacht
Alternativnamen: kein Alternativname bekannt
Kategorie:
Genre: , , ,
Wirkungsraum:
Beweglicher Termin: Nein
Wird gefeiert seit: unbekannt
Initiator: unbekannt
Walpurgisnacht 2014 : 30.04.2014
Walpurgisnacht 2015 : 30.04.2015
Walpurgisnacht 2016 : 30.04.2016

post image

Foto: CREATISTA/shutterstock

Welttag des Tanzes

Tanz ist eine Kunstrichtung, die viel vereint, Musik, Kreativität, Gefühl und Ausdruck.

Tanzen bietet den Akteuren die Möglichkeit, ihre Botschaft durch Körperbewegungen gefühlvoll zu vermitteln. Deshalb hat das „Internationale Theaterinstitut“ (ITI) im Jahr 1982 auch den internationalen Tag des Tanzes ins Leben gerufen.

Seitdem wird der Aktionstag jedes Jahr am 29.April begangen. Gleichzeitig ist dieser Tag der Geburtstag von Jean-Georges Noverre, der von 1727 und 1810 lebte und als einer der größten Reformer des Balletts gilt. Seit dem Jahr 1995 arbeitet die World Dance Alliance mit dem Internationalen Komitee zusammen am Tag des Tanzes.

Der Hintergrund dieses Aktionstages ist es, alle Formen des Tanzes zu vereinen und damit die Grenzen von Kulturen, der Politik und vor allem auch ethnischer Zugehörigkeiten zu überwinden und in Form des Tanzes zusammenzuführen. Freundschaft und Frieden sind globale Botschaften der Tanzsprache, die auf der ganzen Welt verstanden werden. Besonders der zeitgenössische Tanz ist nicht nur Ausdrucks- oder Darstellungsmittel, er ist auch eine Form der physischen Kommunikation.

Über die körperlichen Bewegungen beim Tanzen werden Geschichten erzählt, die voller Gefühl und Emotion in das visuelle Empfangssystem des Betrachters eindringen. Schon in der ursprünglichen Form des Balletts wurde mit Reflexen und Instinkten gearbeitet, beim modernen Tanz wurde diese Form noch einmal intensiviert.

Tanz ist ein Aneinanderreihen von Bewegungsformen, wie Springen, Rollen, Fallen oder Ausweichen in Verbindung mit modernen Musikstilen. Lange Zeit stand vor allem bei der Kinder– und Jugendarbeit das klassische Ballett im Vordergrund, erst in den 80er-Jahren entwickelte sich ein neuer, kreativer Tanzstil, welcher das Körperbewusstsein wesentlich mehr intensivierte. Dabei stand vor allem die Kreativität im Vordergrund, Kinder wurden ermutigt, ihren eigenen Stil zu finden und nicht mehr starr am Ballett festzuhalten. Dadurch wurden die Kinder in ihrem visuellen Sinn und der Motorik gestärkt. Kinder, die sich schon in frühen Jahren der Tanzkunst widmen, werden auch als Erwachsene ihre Gefühle und Botschaften wesentlich kreativer und spontaner übermitteln können. Auch das ist ein Hintergrund, warum das „Internationale Theaterinstitut“ den Aktionstag ins Leben gerufen hat.

Infos auf einen Blick

Name: Welttag des Tanzes
Alternativnamen: kein Alternativname bekannt
Kategorie:
Genre: ,
Wirkungsraum:
Beweglicher Termin: Nein
Wird gefeiert seit: 1982
Initiator: International Theatre Institute (ITI)
Welttag des Tanzes 2014 : 29.04.2014
Welttag des Tanzes 2015 : 29.04.2015
Welttag des Tanzes 2016 : 29.04.2016

post image

Foto: hxdbzxy/shutterstock

Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz

Am 28. April findet der Aktionstag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz statt. Dieser wurde 1984 von der internationalen Arbeiterorganisation (engl. International Labour Organisation ILO) ins Leben gerufen. Die Internationale Arbeitsorganisation  ist eine Sonderorganisation der UN und zuständig für die Formulierung und Durchsetzung internationaler Arbeits- und Sozialstandards. Zitat ILO: „…Die weltweit geltenden Mindeststandards sollen die Rechte bei der Arbeit und damit menschenwürdige Arbeit für alle Menschen auf der Welt sicherstellen.“

Schätzungen besagen, dass weltweit jährlich über 2 Mio. Menschen aufgrund von gesundheitsgefährdenden Arbeitsbedingungen den Tod finden. Insbesondere in Schwellenländern kommt es sehr häufig kommt zu Unfällen mit hochgiftigen Chemikalien. Die daraus resultierenden Verletzungen, die Gesundheitsbeschwerden und die daraus folgenden Kosten für die Behandlung von chronischen Erkrankungen sind oft schwerwiegend. Deshalb hat es sich die ILO zur Aufgabe gemacht, für mehr soziale Gerechtigkeit und die Schaffung und Einhaltung von Menschen- sowie Arbeitsrechten einzutreten.

Neben Aktionen auf nationaler Ebene wird der 28. April aber auch dazu genutzt, mit Kampagnen auf die untragbaren Zustände aufmerksam zu machen. Schließlich stehen Unfälle in einem direkten Zusammenhang mit der, in einigen Branchen gängigen, Praxis, Produktionsstandorte in Schwellenländer zu verlagern oder gleich ganz aufzulösen und fortan alle Aufträge an Subunternehmen zu vergeben. Niedrige Lohnkosten, niedrige Sicherheitsstandards, nicht vorhandene Arbeitsschutzbestimmungen sind dort die Regel und Unfälle sind nichts weiter als der Kollateralschaden, für den die Familien der Angehörigen aufkommen müssen. Ziel des „Aktionstags für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz“ ist die Schaffung von sichereren, gesunderen und menschenwürdigeren Arbeitsbedingungen weltweit. Deshalb steht der Aktionstag immer wieder unter einem neuen Motto.

Aber auch für die Arbeitsplatzsituation in den Industrieländern selbst ist das Thema von Bedeutung. Die Anpassungen von Sicherheitsrichtlinien, die Verbesserung von  unternehmensinternen Kommunikationsstrukturen und die Schaffung eines angenehmen Arbeitsklimas sind hier erklärte Ziele.

Jedes Jahr finden zu diesen Themen zahlreiche Kampagnen und Aktionen statt.  Außerdem setzt sich die Organisation durch den Schutz der Arbeitsrechte stark für einen fairen Umgang mit den Arbeitnehmern ein. Interessierten liefert die Website der International Labour Organisation weitere wichtige Informationen. Dort kann auch das Motto des aktuellen Aktionstages gefunden werden.

Weiterführender Link zur deutschsprachigen Seite der UN Organisation: Die ILO und Deutschland

Infos auf einen Blick

Name: Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz
Alternativnamen: kein Alternativname bekannt
Kategorie:
Genre: , , , ,
Wirkungsraum:
Beweglicher Termin: Nein
Wird gefeiert seit: 1984
Initiator: ILO
Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz 2014 : 28.04.2014
Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz 2015 : 28.04.2015
Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz 2016 : 28.04.2016

post image

Foto: Leonid Mylnikov/www.shutterstock.com/editorial

Welttag des Designs

Design könnte man als die optimale Verbindung von Kunst und Handwerk betrachten. Zumindest ist das der Grundgedanke, den das ´ Bauhaus´ entwickelte. Das ´Bauhaus´ war und ist eine deutsche Schule für Kunst und Handwerk, also all die Berufe, die gestalten und den Dingen, die wir erschaffen und die uns umgeben, eine Form geben.

Der Stil des Bauhaus´ ist weit verzweigt. Er entwickelte sich aber aus dem Grundgedanken heraus, dass die Dinge des Alltags mehr sein sollten, als bloße Nutzgegenstände, die kalt und gefühllos industriell gefertigt werden. Der Bauhaus-Gründer Walter Gropius bringt es mit einem Aufruf in seinem Manifest zur Gründung 1919 so auf den Punkt:

´Architekten, Bildhauer, Maler! Wir müssen zum Handwerk zurück!

Der Künstler ist eine Steigerung des Handwerkers.´

Diese Bauhaus-Haltung der gestalterischen Welt gegenüber ist bis heute führend für jede Form des Designs. Ein Objekt ist mehr als nur seine Form. Ein Objekt hat auch eine Intention und interagiert mit seinem Benutzer und mit seiner Umwelt. Ein Designer muss sich also nicht nur damit auseinander setzen, dass das von ihm gestaltete Objekt nicht nur ästhetisch ansprechend ist, sondern auch seine Funktion möglichst optimal erfüllen kann.

Das gilt für Häuser genauso wie für Kühlschränke, für Autos genauso wie für Deckenlampen. Aber auch Lebensmittel kann man designen. Die modernen Nahrungsmittel-Labore machen es vor – eine Speise soll nicht bloß satt machen, sondern ein Ereignis werden, welches mehr befriedigt als nur den Hunger. Auch muss sich Design mit den Strömungen des Zeitgeistes auseinander setzen und mit in die Gestaltung und Formgebung des Objektes einfließen – heutzutage ist ein Objekt zum Beispiel nur perfekt, wenn es auch möglichst nicht der Umwelt schadet. Es aus Naturstoffen zu fertigen, die auch noch langlebig sind, ist nötig. Der Designer muss zum einen wissen, wie er ein solches Objekt herstellt und dann noch, wie es sich am besten in die Umgebung und die Funktion integrieren lässt und wirkt – Handwerk und Kunst also, ganz im Sinne der Bauhaus-Idee.

Wie wichtig der Grundgedanke des modernen Designs ist, wird einem im Alltag nur sehr selten bewusst. Wir nehmen die Dinge als selbstverständlich hin, als Objekte im Raum und mehr auch nicht. Dass dahinter auch Konzepte und sogar Philosophien stehen, die uns prägen und unseren Blick auf die Welt definieren, kommt uns nur selten in den Sinn. Deshalb hat die AIGA – die Vereinigung der Designer – seit 2005 den 27.4. zum Aktionstag des Designs gemacht.

Dieser Aktionstag soll weltweit darauf aufmerksam machen, was hinter dem Konzept des Designs steht – Design ist eben nicht nur ´Dinge zu bauen´, sondern die Vereinigung von Kunst und Handwerk. Schaut Euch die Dinge, die Euch umgeben, nur mal in aller Ruhe an, und sei es nur an diesem Aktionstag – dann seht Ihr es.

Infos auf einen Blick

Name: Welttag des Designs
Alternativnamen: Welt-Grafiker-Tag
Kategorie:
Genre: , ,
Wirkungsraum:
Beweglicher Termin: Nein
Wird gefeiert seit: 2005
Initiator: AIGA
Welttag des Designs 2014 : 27.04.2014
Welttag des Designs 2015 : 27.04.2015
Welttag des Designs 2016 : 27.04.2016

post image

Foto: Nomad_Soul/shutterstock

Jahrestag der Katastrophe von Tschernobyl

Im Zusammenhang mit dem Kernreaktorunfall in Tschernobyl entstand der Tag der Erneuerbaren Energien

Infos auf einen Blick

Name: Jahrestag der Katastrophe von Tschernobyl
Alternativnamen: kein Alternativname bekannt
Kategorie:
Genre: , , ,
Wirkungsraum:
Beweglicher Termin: Nein
Wird gefeiert seit: 1986
Initiator: unbekannt
Jahrestag der Katastrophe von Tschernobyl 2014 : 26.04.2014
Jahrestag der Katastrophe von Tschernobyl 2015 : 26.04.2015
Jahrestag der Katastrophe von Tschernobyl 2016 : 26.04.2016

post image

Foto: alexskopje/shutterstock

Welttag des geistigen Eigentums

Mehrere Milliarden Euro jährlich verlieren Unternehmen allein in Deutschland durch Ideenklau und Urheberrechtsverletzungen. Gegen diese tagtäglichen Verbrechen kämpft die Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) und rief im Jahr 2000 zu diesem Anlass den Welttag des geistigen Eigentums aus.

Seitdem macht dieser Aktionstag jeden 26. April auf die Bedeutung von Kreativität und geistigem Kapital aufmerksam, denn es ist ein Thema, das uns alle etwas angeht. Die UNESCO brachte erstmals das Thema geistiges Eigentum und dessen Bewahrung auf den Tisch und stieß auf großes Interesse.

Wie wichtig eigene Ideen und Kreativität für den Erhalt der kulturellen Vielfalt sind, betonte der Staatssekretär im deutschen Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) Gerd Billen. Denn jede Kultur zeichne sich durch die Ideen aus, nach denen sie lebt und durch das, was sie hervorbringt. Ein Miteinander der Kulturen ist zwar unverzichtbar, aber ein kleines Stück Einzigartigkeit sollten wir uns doch erhalten. Auch wirtschaftlich gesehen, ist der Schutz von geistigem Kapital dringend nötig.

Was dem jedoch im Weg steht ist die zunehmende Produktpiraterie, die durch Nachahmer-Waren dem Hersteller der Originalware stark schädigt und in Unternehmen nicht nur für Umsatzsenkungen sorgt, sondern auch Arbeitsplätze bedroht. Das Urheberrecht soll dem entgegenwirken, sei aber laut WIPO viel zu wenig geschützt. Es soll Unternehmen dabei helfen, die eigenen Ideen und Entwürfe zu wahren, doch ein Urheberrecht zu erhalten ist oftmals ein schwieriges Unterfangen und soll in Zukunft leichter werden.

Dass dieser Aktionstag sinnvoll ist, zeigt sich durch das wachsende Interesse in der Politik. Politiker betonen immer häufiger, wie wichtig geistiges Eigentum ist und dass dessen Schutz mit der steigenden Digitalisierung wachsen muss, denn im heutigen Zeitalter von Smartphone, Internet und Co fällt es immer schwerer seine Daten zu schützen.

Infos auf einen Blick

Name: Welttag des geistigen Eigentums
Alternativnamen: kein Alternativname bekannt
Kategorie:
Genre: , , , , ,
Wirkungsraum:
Beweglicher Termin: Nein
Wird gefeiert seit: 2000
Initiator: UNESCO, WIPO
Welttag des geistigen Eigentums 2014 : 26.04.2014
Welttag des geistigen Eigentums 2015 : 26.04.2015
Welttag des geistigen Eigentums 2016 : 26.04.2016

1 257 258 259 260 261 278
UN
UNEP
UNESCO
UNICEF
UN Sonderorganisationen